Internet-Werkverzeichnis aller Picasso Originalplakate

Künstler

Pablo Picasso

Titel

La Tauromaquia

Technik

Fototypie

Format

57 x 44.5 cm

Jahr

1960

Auflage

450 Exemplare

Artikel-Nummer

101765

Werkverzeichnis

PV 600601
dtv 172
Rodrigo 102


Internet-Werkverzeichnis aller Picasso Originalplakate, La Tauromaquia

Beschreibung


Klassifikation
Original-Plakat
*************

Die Vorlage für dieses Plakat ist eine Aquatinta mit dem Titel " Stierkampf auf dem Pferderücken", aus welcher mit Autorisierung von Picasso, ein Bildteil verwendet wurde.

Auflage

400 Exemplare auf Offset 
50  Exemplare vor der Schrift auf Vélin d'Arches
Beide Auflagen mit Druckvermerk: "JACOMET, PARIS"

Format

Bild 27 x 31 cm, Papier 57 x 44.5 cm

Ausstellungsort

Galerie Lucie Weill, Paris

Ausstellungsdatum

Juni - Juli 1960

Reproduktionen

Das Motiv wurde in einem neuen Plakat reproduziert für die Ausstellung "Picasso und Stierkämpfe" im Kerstner Museum in Hannover, 1961/62

Anmerkung

Der Matador José Delgado y Galvez, genannt Pepe Illo (1754 - 1801), beschrieb 1796 die Regeln nach welchen er seinen Beruf ausübte. Er propagierte eine seinerzeit noch neue Form der Auseinandersetzung mit dem Stier (Corrida), die sich allmählich durchsetzte und bis heute als "Fiesta Nacional" praktiziert wird.
Damit wurden drei ältere Erscheinungsformen mit unterschiedlichen kulturellen und sozialen Formen abgelöst:
1. Adelige bekämpften den Stier vom Pferd aus mit der Lanze. Man konnte das als Symbol für die Macht des Menschen über die ungezähmte Natur sehen.
2. In den Dörfern fanden regellose Stierläufe statt, die auch als Verbundenheit der Bauern mit dem Vieh interpretiert wurden.
3. In den städtischen Schlachthöfen begingen die dort tätigen Berufsschlächter (Matadore) Stierschlachtfeste gemeinsam mit der armen Bevölkerung der Vorstädte.

Die beiden grossen Künstler Francisco de Goya und Picasso schufen grafische Stierkampfzyklen, die den Text Delgados zum Ausgangspunkt hatten, aber ihm nicht genau folgten. 
Picasso, ein leidenschaftlicher Anhänger des Stierkampfes, zudem Bewunderer Goyas schuf im Jahre 1935 eine Folge von Radierungen mit dem Titel "Minotauromachie". Er erhielt später vom Verleger Don Gustavo Gili aus Barcelona den Auftrag, eine Neuauflage der "Tauromachie" zu illustrieren.
Er schuf 26 Radierungen, aber auch er hielt sich nicht streng an den Text, sondern wählte seine Motive weitgehend frei.

Verleger

Galerie Lucie Weill, Paris

Drucker

Imprimerie Jacomet, Paris, 1960

Hinweis

Carlos Rodrigo Seite 1655
Wikipedia unter "Tauromaquia"
 

thumbnail
Vorname


E-Mail


Nachname


Telefon



Mitteilung


/